Halloween Special Part 3

Spiele
  • The House of the Dead 2
  • The House of the Dead Overkill
  • Resident Evil Survivor
  • Resident Evil Dead Aim
  • Resident Evil The Darkside Chronicles
  • Resident Evil The Umbrella Chronicles
  • Dead Space Extraction

Hallo und herzlich Willkommen zum dritten Teil unseres Halloween Specials, in dem wir euch Spiele empfehlen die man in nur einer Halloweennacht durchzocken kann.
Heute widmen wir uns unseren lieblings Lightgun-Shootern.

Den Anfang machen wir mit der House of the Dead Reihe. Was gibt’s schöneres als Mutanten die Rübe wegzuballern.
In den zahlreichen Ablegern der Reihe schießt ihr euch alleine oder zu zweit im Arcade-Style durch Monster und Mutanten.
Der trashige B-Movie Charme den Sega den Rail-Shootern aufgebügelt hat ist das Markenzeichen der Serie und ist immer wieder herrlich anzusehen.
Wir empfehlen hier vor allem unsere persönlichen Favoriten House of the Dead 2 mit seinem fordernden schnellen Gameplay das einem die Finger schmerzen lässt.

Und House of the Dead Overkill. Das mit seinem Grindhouse-Movie Stil noch perfekter zu Halloween passt. Außerdem ist Overkill der wohl am besten geeignetste teil für eine Halloween Party, da auch ungeübtere Lightgun-Schützen, nicht Core Gamer hier noch Land sehen. Zusätzlich beinhaltet dieser Teil nette kleine Minispiele die für ne Halloweenfeier bestens geeignet und sogar zu viert spielbar sind. Durch die upgradebaren Waffen und freispielbaren Directors Cut Fassungen der Level machen gerade die zweiten, dritten und hundertsten Playthroughs besonders Spaß.

Weiter geht’s mit unseren Lieblingstiteln der Resident Evil Lightgun-Shooter Serie.
Mit Resident Evil Survivor für die PS1 fand die Reihe ihren Anfang.Ihr spielt Vincent, der nicht weiß, dass er Vincent ist. Er hat nämlich nach einem Helikopter Absturz sein Gedächtnis verloren, nun wandert er mit einer Pistole bewaffnet durch die zombiedurchzogenen Straßen einer Kleinstadt. Auf der Suche nach seiner Erinnerung wird ihm und dem Spieler immer mehr klar wer er ist und in welchem Bezug er zu den Ereignissen steht.

Während des Spiels kommt ihr immer wieder an kleine Weggabelungen an denen ihr euch entscheiden müsst welchen weg ihr einschlagt. Das macht jeden Playthrough individuell und man hat wie soll‘s auch anders sein eine hohen Wiederspielwert.
Survivors Steuerung ist dabei so kurios wie genial. Mit der Lightgun steuert ihr euren Charakter durch das komplette Spiel ganz ohne Digi-Pad oder Analogsticks. Während ihr mit der G-Con auf dem Bildschirm die Untoten ausschaltet, könnt ihr mit vom Bildschirm abgewandter Waffe euren Charakter steuern. Dabei ist einmal schießen laufen, zweimal schießen rennen und bei zweimal schnell hintereinander gedrückten Abzug lauft ihr rückwärts. Mit den roten Seitenknöpfen der Knarre dreht ihr euch nach links oder rechts. Tappt ihr einen davon schnell hintereinander zentriert ihr euch auf den nächsten Gegner oder Interaktionspunkt. Ins Inventar kommt ihr, indem ihr beide Knöpfe gleichzeitig drückt und drückt ihr zusätzlich den Abzug öffnet sich das Optionsmenü. Einfach super kreativ.

Ähnlich nur technisch ausgefeilter und mit einem etwas längeren Gameplay kommt Resident Dead Aim daher. Als der verdeckte Ermittler Bruce McGivern befindet ihr euch auf einem entführten Passagierschiff der Umbrella Corp. auf dem Morpheus D. Duvall, ein ehemaliger Umbrella Mitarbeiter den T-Virus freisetzte. Das Ende vom Lied sind wie immer ein Haufen Zombies um die ihr euch kümmern dürft. Als wäre das nicht genug dürft ihr euch noch mit Fong Ling, die für das chinesische Sicherheitsministerium arbeitet, herumschlagen. Besonders spaßig ist die Zombiehatz zu zweit. Denn auch wenn das Spiel als Singleplayer Erlebnis konzipiert wurde kann man dennoch einen normalen PS2 Controller neben der Lightgun anschließen. Auf diese Art kann ein Spieler laufen während der andere das schießen übernimmt. So könnt ihr als eingespieltes Team Pafific Rim-mäßig durchs Spiel streifen.

Wer die Resident Evil Stories in a Nutshell möchte, dem können wir nur wärmstens die beiden Railgun-Shooter auf der Wii empfehlen. The Umbrella Chronicles und The Darkside Chroicles die es in Japan auch als HD Collection für die PS3 gab. Hier spielt ihr einsam oder zweisam verschiedene Kapitel aus dem Resident Evil Universum mit der Wiimote bzw. den Move Controllern.

Das Schlusslicht bildet das Spinoff und Prequel zu Dead Space. Dead Space Extraction für Wii und PS3, in dem ihr dem Necromorph Ausbruch auf der Aegis VII Kolonie und der Ishimura entkommen wollt. Wie im Original zerlegt ihr eure Gegner hier mit allmöglichen Varianten des klassischen Plasmaschneiders. Aber auch so spaßige Waffen wie Flammenwerfer, Bolzenschiesser und Blitzkanonen stehen euch zur Verfügung. Je nachdem wie ihr die Wiimote neigt haben eure Waffen auch noch eine Sekundärfunktion. Und mit eurer Hacke schafft ihr euch lästige Hindernisse aus dem Weg. Außerdem könnt ihr mit eurer Stase-Funktion Gegner und Raumelemente verlangsamen, wenn es nötig ist. Hier und da löst ihr kleine Puzzles, sammelt Items indem ihr diese klassischen Xboxen zerdeppert und entscheidet ab und an welchen Weg euer Charakter gehen soll. Mit diesen recht originellen Gameplaymechaniken und dem mal etwas anderen Setting für einen Lightgun-Shooter sticht der Titel wirklich aus der Masse hervor und bekommt eine dicke Empfehlung von uns.

Das waren sie unsere Horror Lightgun-Shooter Für eine Halloween Nacht. Aboniert uns um auch den letzten Part unseres Halloween Specials nicht zu verpassen.

Game On!

Leave a Reply